Bis 2016 reduziert Ringier Print den Energieverbrauch

Ein grosser Schritt in Richtung nachhaltiger Zeitungsproduktion ist getan.

Bis ins Jahr 2016 spart Ringier Print jährlich den Energieverbrauch von 275 durchschnittlichen Schweizer Haushalten ein. Den Verbrauch von fossilen Brennstoffen - wie bspw. Heizöl - wird das Unternehmen sogar bis fast gegen null reduzieren. Auf der Website www.ringierprint.ch sowie im Faltprospekt «Natürlich engagiert» wird ausführlich über die einzelnen Massnahmen informiert, die zu diesem erfreulichen Resultat führen.

Das Zeitungsdruckunternehmen arbeitet tagtäglich mit einem Rohstoff, der grösstenteils aus rezykliertem und umweltfreundlichem Material besteht. Der Hauptanteil des Energieaufwandes entsteht jedoch in der Produktion und dem Betrieb der Einrichtungen. Mit dem freiwilligen Beitritt zum Programm der Energie-Agentur der Wirtschaft bekennt sich Ringier Print zur aktiven Reduktion von CO2-Emissionen und zur Optimierung der Energieeffizienz. Die entsprechende Zielvereinbarung wird vom Bund auditiert. Zusätzlich untersteht der Produktionsbetrieb der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 und misst somit laufend die Fortschritte in der Ökobilanz.

Interessierte Kreise wie Kunden, Lieferanten oder Verbände können sich nun online oder in einem zum Download angebotenen Faltblatt anschaulich erklären lassen, welche Einzelmassnahmen zu welchen Einsparungen führen. Anhand von konkretem Zahlenmaterial werden in einem illustrierten 3D-Modell die Massnahmen zugeordnet und die Ziele festgehalten. Insgesamt werden alleine bei Ringier Print künftig pro Jahr 1,51 GWh Energie eingespart, was ungefähr dem Verbrauch von 275 Haushalten entspricht.